Ihr 



22. + 23.10.2021

Feinkost Lampe Hannover

Der Pianist und Komponist Roman Rofalski lädt mit AUGMENT experimentierfreudige Musiker*Innen zu einem spartenübergreifenden Mini-Festival ein. An zwei Tagen werden unterschiedlichste abenteuerlustige Projekte aus Köln, Berlin und Hannover aufeinandertreffen. Es findet eine Bestandsaufnahme von unterschiedlichsten Strömungen aktueller Musik statt, von experimentellem Ambient und Live-Elektronik über generative Videokunst bis hin zu Spielformen des modernen Jazz.


Der Eintritt beträgt 20,- pro Abend, reduziert 15,-

(Ab 20.30 15,-/10,-)

Reservierungen unter: reservierung@romanrofalski.com


Für das Festival gilt das 2G-Konzept : Einlass für geimpfte oder genesene Konzertinteressent*Innen mit Nachweis.

Das Hygienekonzept kann auf http://www.feinkostlampe.de eingesehen werden









Freitag

19:00

Kerstin Henckens (Querflöte/fx, Hannover) und Roman Rofalski mit Uraufführungen für Flöte und synthetische Klangerzeuger. Der Klang des akustischen Instruments mischt sich mit seinem digitalen Schatten, wird dekonstruiert und erscheint dann doch erneut in seiner ursprünglichen Form.










Freitag 

20:30

Damian Marhulets (modularer Synthesizer/Tape loops, Hannover).       

Displaced Confidentiality ist ursprünglich inmitten des Lockdowns als eine besondere Performance-Reihe ohne Publikum entstanden, in der neue elektroakustische Stücke für obsolete Musikmaschinen an diversen konzert- fremden Orten, wie z.B. verstaubte Mansarden oder private Balkone, aufgeführt wurden. Im Fokus dieser zerbrechlichen und isolationistischen Musik steht die Erforschung einer neuen Art von musikalischer Intimität, die möglicherweise genau dann entsteht, wenn traditionelle Faktoren einer musikalischen Darbietung wie publikumsorientierte Intentionalität und unmittelbare Kommunikation verschwunden sind. An diesem Abend werden diese Stücke zum ersten Mal vor einem Live-Publikum aufgeführt.

Website



 









 


Freitag

22:00

dROFF + the Robotfish

Jan Warncke (live video, Berlin)  / Roman Rofalski (Piano-FX, Hannover),   lassen unbeständige Digitalbilder auf computergenerierte Ostinati, digitale Pinsel frei assoziativ auf das verfremdete Klavier treffen.